Das müssen Sie gesehen haben

Das müssen Sie gesehen haben

Der Bezirk Spandau von Berlin besteht aus mehreren Ortsteilen. Am bekanntesten ist die Altstadt von Spandau zwischen dem Bahnhof, dem Rathaus und der Nikolai-Kirche. In der vorweihnachtlichen Winterzeit findet hier der größte Weihnachtsmarkt in Deutschland statt. Die Mischung aus Einkaufsmöglichkeiten, zünftiger Verpflegung mit Glühwein, Bratwurst und Spezialitäten aller Art und besinnlichen Momenten mit Weihnachtsmusik und Kunsthandwerk macht den Spandauer Weihnachtsmarkt zu einer besonderen Attraktion.

Nikolaikirche, Seitenschiff

Seitenschiff in der Spandauer Nikolaikirche

In der Spandauer Altstadt finden auch in den übrigen Jahreszeiten immer wieder Veranstaltungen statt, die viele Berliner und Berlinbesucher anziehen. Neben der imposanten Nikolaikirche, die mit ihren drei Kirchenschiffen im gotischen Stil ein ruhender Pol in der geschäftigen Altstadt ist, ist auch das gotische Haus als ältestes Haus in Spandau einen Besuch wert. In dem historischen Gebäude, das sich zwischen Geschäftshäusern versteckt, sind verschiedene künstlerische und kulturelle Projekte zu Hause.
Der älteste Teil von Spandau ist der Kolk. Neben denkmalgeschützten Häusern gibt es in diesem Teil der Altstadt auch noch Reste einer Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert.

Nicht weit von der Altstadt entfernt liegt die Spandauer Schleuse, die die Obere Havel mit der Unteren Havel verbindet. Die historisch gewachsene Anlage wurde im Jahr 2002 auf modernen Stand der Technik gebracht, so dass sie heute in Funktion bewundert werden kann. Von der Spandauer Schleuse aus führt der Weg zu der wahrscheinlich interessantesten Sehenswürdigkeit im Bezirk Spandau. Im Ortsteil Haselhorst steht die Spandauer Zitadelle, eine Ende des 16. Jahrhunderts fertiggestellte Befestigungsanlage, die heute als Kulisse für verschiedene Veranstaltungen gilt. Im Sommer werden laute Rockkonzerte veranstaltet, während die Ritterschenke zum zünftigen Menü mit entsprechender Abendunterhaltung lädt.
Für Freunde historischer Befestigungsanlagen hat der Bezirk Spandau mit dem Fort Hahneberg eine weitere Attraktion zu bieten. Die Anlage ist nicht so alt wie die Zitadelle. Sie wurde erst in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts fertiggestellt, als Spandau zu einer Festungsstadt ausgebaut werden sollte.

Der Spandauer Ortsteil Wilhelmstadt, der an den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf grenzt, hat neben architektonisch interessanten Brücken ein Naturschutzgebiet am Wasser zu bieten. Freybrücke und Stößenseebrücke dienen der Verkehrsführung über Havel und Stößensee. Das Naturschutzgebiet Tiefwerder Wiesen ermöglicht Einblicke in die Flora und Fauna in einem Feuchtgebiet.
Zum Bezirk Spandau gehört auch der im Süden des Bezirks gelegene Ortsteil Gatow. Landwirtschaftliche Nutzflächen auf ehemaligen Rieselfeldern und eine dörfliche Struktur mit historischen Höfen und Windmühle lassen in diesem Teil von Berlin die Nähe zur Stadt vergessen.

Ein Ausflug zu den Sehenswürdigkeiten in Spandau ist zugleich eine Reise durch die Geschichte, durch das städtische und ländliche Leben, durch Kultur und Natur.